Forderung Nr. 1: Eine attraktive und lebendige Stadt

von | 15.08.2016 | Nachhaltige Entwicklung, Passerelle, Stadt Biel, Stadtrat | 0 Kommentare

Unsere Forderung

Ein ausreichend hohes Investitionsvolumen, um die Lebensqualität zu steigern und die Weiterentwicklung von Biel fortzusetzen.

Im Detail

Unter dem Vorwand von Einsparungen lehnt sich die bürgerliche Rechte systematisch gegen jedes städtebauliche Projekt auf, welches die Stadt attraktiver, das Image von Biel besser, die Lebensqualität höher und den „Service public“ besser machen würde. Einige Beispiele:

  • Nein zum Regio-Tram
  • Nein zum zentralen Verwaltungsgebäude
  • Nein zur Neugestaltung des Bahnhofplatzes
  • Nein zur Neugestaltung des Neumarktplatzes

Nach dem positiven Expo.02-Geist gefährdet eine solche Politik die Interessen der BewohnerInnen:

  • Sie blockiert die Stadt Biel in ihrer Entwicklung, auch weil die für diese Projekte zugesprochenen Subventionen von Kanton und Bund verloren gehen.
  • Sie senkt die Attraktivität von Biel, denn wer sich nicht nach vorwärts bewegt, bewegt sich zurück.
  • Sie schreckt Private und Unternehmen davon ab, sich in Biel anzusiedeln.
  • Sie unterstützt die Abwanderung aus der Stadt und verursacht zugleich viel Pendlerverkehr. Dies führt zu weniger Steuereinnahmen und einer weiteren Verschlechterung der Lebensqualität (ein Teufelskreis).
  • Steuergelder für Studien werden für nichts ausgegeben und neue Studien sind erforderlich. In Zeiten knapper Kassen ist diese Verschleuderung von Steuergeldern untragbar!

Unser Engagement

Passerelle setzt sich dafür ein,

  • ein ausreichend hohes Investitionsvolumen zu unterstützen, um die Lebensqualität zu steigern und die Weiterentwicklung von Biel fortzusetzen.
  • städtebauliche Massnahme zu unterstützen und vorzuschlagen, welche darauf abzielen, den öffentlichen Raum zu verbessern, die Quartiere und das Stadtzentrum zu verschönern und die Lärmbelastungen durch den motorisierten Individualverkehr zu senken.
  • Projekte zu unterstützen und zu fördern, welche die Attraktivität der Stadt steigern und neue BewohnerInnen und Unternehmen nach Biel locken.
  • um gegen den allgemeinen Negativismus anzukämpfen und die Vision einer zukunftsorientierten Stadt zu verteidigen, eine Stadt also, die sich laufend selber neu erfindet.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.